Download E-Learning 2009: Lernen im digitalen Zeitalter by Gudrun Bachmann, Pamela Bauer, Tamara Bianco, Claudia PDF

By Gudrun Bachmann, Pamela Bauer, Tamara Bianco, Claudia Bremer, Peter Brustle, Nina Heinze

Show description

Read or Download E-Learning 2009: Lernen im digitalen Zeitalter PDF

Similar education books

Learning Cardiac Imaging

After the e-book of studying Diagnostic Imaging, which was once an introductory educating ? le to the 10 radiological subspecialties integrated within the American forums of Radiology, we started to write a chain of training ? les on each one radiological subspecialty. If the ? rst e-book of the sequence used to be customarily aimed toward citizens and supplied them with an introductory software to the learn of radiology, the following volumes of the sequence try and give you the reader with an advent to the learn of every radiological subspecialty.

Anti-Arminians: The Anglican Reformed Tradition from Charles II to George I (Oxford Theological Monographs)

This ebook is a research of the Anglican Reformed culture (often inaccurately defined as Calvinist) after the recovery. Hampton units out to revise our photograph of the theological global of the later Stuart interval. Arguing that the significance of the Reformed theological culture has often been underestimated, his examine issues to a community of conforming reformed theologians which incorporated the various so much renowned churchmen of the age.

E-Learning 2010: Aspekte der Betriebswirtschaftslehre und Informatik

Technologiebasiertes, teils auch mobiles Lehren und Lernen („E(lectronic)-" bzw. „M(obile)-Learning") sind in der heutigen Informations- und Wissensgesellschaft von zentraler Bedeutung. Adressiert wird die lebenslange Aus- und Weiterbildung vom Vorschul- bis ins Rentenalter unter Verwendung von Rechnern und Rechnernetzwerken.

Extra resources for E-Learning 2009: Lernen im digitalen Zeitalter

Example text

Rychen & A. ), Developing Key Competencies in Education: Some Lessons From International and National Experience (S. 5–34). Paris: UNESCO – International Bureau of Education. Schaeper, H. & Briedis, K. (2004). Kompetenzen von Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen, berufliche Anforderungen und Folgerungen für die Hochschulreform. HIS-Kurzinformation A, 6. Hannover: HIS. URL: http://www. 2008). , Meyer, P. & Metscher, J. (2008). Entwicklung einer Plattform zur Integration informeller Projektaktivitäten in das formale Hochschulcurriculum.

Des Weiteren geht es darum, die Motivation zu erkunden, warum das vorhandene E-LearningAngebot genutzt wird und warum es auf die beschriebene Art und Weise benutzt wird. Um mögliche Geschlechterkonstruktionen zu erfassen, achten wir auf spezifische Typisierungen, die die Interviewpersonen benutzen, um sich selbst darzustellen, oder um Verhalten, Erfolge und Misserfolge zu begründen. Gibt es immer wiederkehrende geschlechtlich determinierte Stereotype, mit denen die Interviewpersonen sich selbst beschreiben?

Wird hingegen die Problemlösungsfähigkeit bei komplexeren Anwendungen thematisiert, deuten erste Ergebnisse darauf hin, dass vor allem die Selbstzuschreibung von diesbezüglichen Kompetenzen differenzierter zu betrachten ist. Insofern ist vor allem die Auswertung des Standortes Zürich auch in Relation zu den anderen Standorten von besonderem Interesse, da hier die E-Learning-Anwendungen am weitesten entwickelt sind. Ob die These der Nutzungsnötigung auch für anspruchsvollere Anwendungen gilt, insbesondere dann, wenn die E-Learning-Settings nicht mehr nur ausschließlich als zu „konsumierende“ Lernmaterialien, sondern als „Kreativinstrumente“ zu betrachten sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt eine noch offene Frage.

Download PDF sample

Rated 4.45 of 5 – based on 43 votes