Download Biologie der Süsswassertiere: Wirbellose Tiere by Dr. C. Wesenberg-Lund, O. Storch (auth.) PDF

By Dr. C. Wesenberg-Lund, O. Storch (auth.)

Show description

Read Online or Download Biologie der Süsswassertiere: Wirbellose Tiere PDF

Similar german_9 books

Pneumatisches Verfahren zur Messung hoher und zeitlich schnell veränderlicher Gastemperaturen

Die vorliegende Arbeit behandelt ein zur Messung hoher und schnell verander licher Gastemperaturen geeignetes pneumatisches MeBverfahren, dessen Eigen schaften und Brauchbarkeit fur praktische MeBaufgaben durch die Ergebnisse theoretischer und experimenteller Untersuchungen nachgewiesen werden. Der Beschaftigung mit dem MeBverfahren lag die akute Problematik bei der gasoline temperaturmessung in den technischen Bereichen der thermodynamischen Energie erzeugung und Energieumsetzung zugrunde, wie zum Beispiel in den Forschungs gebieten der Stromungstriebwerke, der Gasdynamik und der Magneto-Hydro dynamik.

Zur Rationalität von Volksabstimmungen: Der Gentechnikkonflikt im direktdemokratischen Verfahren

Die Sympathie für direktdemokratische Verfahren ist in der deutschen Bevölkerung groß, in Politik und Politikwissenschaft gibt es hingegen auch viele kritische Stimmen. Neben Fragen der Vereinbarkeit solcher Verfahren mit der bestehenden Institutionenordnung wird immer wieder das erreichbare Rationalitätsniveau von Abstimmungskampagnen in Zweifel gezogen.

Extra info for Biologie der Süsswassertiere: Wirbellose Tiere

Sample text

X . Photographiert, wahrend die Kolonie unter Wasser lag. (v. ) Abb. 37. ). Baikalschwamm. Die Nadelbiindel vom Spongin befreit. 300 X. ) Spongillidae (SiiJ3wasserschwamme). 23 Infusorien, von welchen besonders eine Acinete, Podophyra fixa, sehr oft in den Kanalen angetroffen wird. Tie:t;e, die ganz besonders eng mit den Spongillen verbunden scheinen, sind die merkwiirdigen Netzfliigler, Sisyra und Climacia. Die erstgenannten, von welcher Gattung bei uns mehrere Arten vorkommen, sind kleine, braune Insekten, die im Sommer iiber dem Wasser fliegend angetroffen werden, wo sie ihre Eier ablegen; ob sie unter Wasser gehen, urn sie auf den Spongillen abzusetzen, oder ob sie ein besonderes Larvenstadium besitzen, das die Spongillen aufsucht, wissen wir nicht.

Doch wird hie und da angegeben, daB die Karpfenfische in gewissen Seen Spongillen fressen und daB dann ihre Magen von diesen vollgepfropft angetroffen werden. Man pflegt gewohnlich die Schwamme als Kolonietiere zu bezeichnen; in vielen Fallen hat man es jedoch mit Einzelindividuen zu tun. Bei den SiiBwasserschwammen ist es oft unmoglich, zu sagen, was sie wirklich sind. Heftet sich eine Anzahl Larven Seite an Seite fest, so werden die amoboiden Zellen der einzelnen Individuen bald zusammenkommen und wir haben es dann mit einer Kolonie zu tun.

Die Wirkung einer Penetrante anf die Raut eiuer Miickenlarve. Ch Chitin; St. W. die von den Stiletten hervorgernfene Wunde. ) ist. 1m Augenblick, wo das Cnidocil beriihrt wird, schnellt der Faden, der im Kapselinnern aufgerollt gelegen war, heraus; der Vorgang wird dadurch unterstiitzt, daB einerseits die in der Kapsel vorhandene Fliissigkeit, anderseits Leisten in der Kapselwand bei Beriihrung mit Wasser quellen. Kiirzlich hat REISINGER (1937) auf Grund von Aufnahmen mit der Zeitlupe mit optischem Ausgleich von ZeiB-Ikon gezeigt, daB der gesamte Entladungsvorgang der Penetranten bei Hydra nach einer Latenzperiode von 0,04 bis 0,06 Sekunden in der ungeahnt kurzen Zeitspanne von 0,003 bis 0,005 Sekunden ablauft.

Download PDF sample

Rated 4.25 of 5 – based on 22 votes