Download Arbeitswelt: Grundriß einer kritischen Soziologie der Arbeit by Dr. Fritz Vilmar, PD Dr. Dr. Leo Kißler (auth.) PDF

By Dr. Fritz Vilmar, PD Dr. Dr. Leo Kißler (auth.)

Show description

Read or Download Arbeitswelt: Grundriß einer kritischen Soziologie der Arbeit PDF

Similar german_6 books

Beschreibende Statistik: Praxisorientierte Einführung

Dieses einf? hrende Lehrbuch zeigt den gesamten Ablauf einer statistischen Untersuchung, ausgehend von der Datenerhebung ? ber die Aufbereitung und examine der Daten bis hin zur Interpretation der Ergebnisse, fundiert auf. Im Vordergrund stehen die Anwendung und praktische Umsetzung statistischer Methoden.

Angewandte Psychologie für das Projektmanagement: Ein Praxisbuch für die erfolgreiche Projektleitung

Professionelles Projektmanagement - zahlreiche Fortbildungen und Bücher vermitteln, wie guy Projekte initialisiert, organisiert, plant und den Projekterfolg kontrolliert. Viele Projektleiter beherrschen diese Fertigkeiten - und scheitern dennoch. Denn oft ist ihnen nicht bewusst, dass erfolgreiches Projektmanagement viel mehr ist als Planung und service provider: Personen führen, mit Konflikten und Krisen umgehen, kommunizieren, Informationsflüsse lenken, Meinungsbildung und das Projektumfeld steuern, die Identifikation der Mitarbeiter fördern, Wissen und Kreativität managen sowie internationale und virtuelle groups leiten - das ist angewandte Psychologie!

Devisenoptionen

Durch weitreichende Verbesserungen im Nachrichten-und Transportwesen ist unsere Er de kleiner geworden, nicht nur in soziologischer Hinsicht, sondern auch in Bezug auf Handel, Finanzen und Markte. Dennoch conflict in manchen Fallen dies die Ursache fur wichtige Unwagbarkeiten, die auf der Wechselwirkung von Zinssatzen und verschiede nen Devisenkursen beruhten.

Extra resources for Arbeitswelt: Grundriß einer kritischen Soziologie der Arbeit

Example text

Ihr kritischer Impetus löst Widerstände sowohl bei Teilen der Arbeitnehmervertretungen aus, die auf möglichst kritikfreie Sicherung der eigenen Position und Politik bedacht sind, als auch im Unternehmerlager. "Solange Wissenschaft im Elfenbeinturm stattfindet, ist die Sache ziemlich unproblematisch: Man kann tolerieren , was vielleicht nicht 46 nützt, offenkundig aber auch nicht schadet. Sobald jedoch die Gegenstände soziologischer Forschung politische Relevanz gewinnen und vielleicht gar eine sich kritisch verstehende Wissenschaft sich konsequenter profiliert, wird gegengesteuert.

37 Blendet man die Produktionsverhältnisse, d. h. die sozialen Bedingungen, unter denen Arbeit zu verrichten ist, aus der Gesellschaftsanalyse aus, dann wird suggeriert, Gesellschaft wäre das, was sie vom Stand ihrer technischen Möglichkeiten her zu sein vorgibt. Gesellschaftsanalyse verkürzt damit aber ihren Gegenstand um "das eigentlich Soziale an der Gesellschaft, ihre Struktur" (Th. W. Adorno 1969, S. 23). Es scheint uns indes notwendig, noch weiter zu differenzieren. oder optimal selbstbestimmte, monotone oder abwechslungsreiche, geballte oder dezentralisierte, demokratisch kontrollierte oder nichtkontrollierte ökonomische Organisationsformen ebenfalls Wesensbestimmungen der Produktionsverhältnisse sind; ob angesichts der Tatsache, daß in der Bundesrepublik von 28 Millionen Arbeitenden nur etwa 8 Millionen in Industriebetrieben arbeiten und die Zahl der in "postindustriellen" Dienstleistungsbetrieben Tätigen immer größer wird, der Begriff "Industriegesellschaft" noch als Oberbegriff für die Gesamtgesellschaft "griffig", aussagekräftig genug ist.

Vielmehr muß er sie ständig kritisch reflektieren. Auf diesem Hintergrund erst kann - und sollte - er redlich seine gesellschaftspolitische Option - damit sein "Erkenntnisinteresse" - beim Namen nennen. Gerade weil er tatsächlich meist nicht unter solchen Abhängigkeits- und Herrschaftsverhältnissen leben und arbeiten muß, - weil er nicht unmittelbar-existentiell in den Interessengegensatz von "Kapital" und "Arbeit" einbezogen ist, trägt er eine umso größere Verantwortung, seinen Freiheitsspielraum nicht sich durch gesellschaftliche Opportunität oder Konventionen zu beschränken, sondern im Sinne einer Orientierung an den demokratischen Grundwerten von Gerechtigkeit, Freiheit, Menschenwürde, Solidarität wissenschaftlich zu nutzen.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 4 votes